Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Mitglieder und Freunde der deutschen Gemeinde in Estland!
Aufgrund der gegenwärtigen Infektionssituation haben wir im Gemeindevorstand beschlossen, den Gottesdienst morgen ausfallen zu lassen. In erster Linie haben wir dabei unsere Senioren im Blick, die, bevor die allgemeine Maskenpflicht am Montag gilt, auf ihrem Weg in die Kirche nicht noch unnötigen Risiken ausgesetzt werden sollen.
Der morgige Ewigkeitssonntag hat “die letzten Dinge” im Blick, der Predigttext für diesen Sonntag steht in der Offenbarung des Johannes 21, 1-7. Das Evangelium des Sonntags ist in Matthäus 25, 1-13 zu finden. Ich lade unsere Gemeinde ein, morgen, vielleicht sogar zur Gottesdienstzeit, eine kleine Andacht zu Hause zu halten. Sie könnte aus der Lesung der Bibeltexte, einem Gebet bestehen, zum Beispiel einem Vaterunser.
Da ein Gebet alles einschliesst, was wir auf dem Herzen haben, können wir ausserdem auch in ganz persönlicher Form Gott unser Herz ausschütten, darauf vertrauen, dass er uns hört. Im Rahmen des Gebets können wir auch der Verstorbenen des vergangenen Jahres oder der vergangenen Jahre gedenken und für die Menschen beten, die uns am Herzen liegen und von denen wir wissen, dass es ihnen schlecht geht. Im Gebet füreinander können wir auch über Zeit und Raum miteinander verbunden sein.
Ich wünsche uns allen einen gesegneten Sonntag und einen gesegneten Abschluss des vergehenden Kirchenjahres.
Mit herzlichem Gruss und Segenswunsch
Matthias Burghardt